TTC Baar NATC:   Baar – Aarberg   6:4

 

Im letzten Heimspiel konnte Baar einen verdienten Heimsieg einfahren und festigte damit seinen 5. Tabellenrang. Ding Yi (A20) mit drei Siegen (plus Doppel) weiterhin mit weisser Weste, Rolf Nökes (B14) mit einem Sieg und der neu bei Baar spielende Luis Fernandes Abreu (B12) mit einem Sieg (plus Doppel) begeisterten die Zuschauer mit attraktiven Ballwechseln.

Nach den ersten Runden stand es noch 3:3, wo bei den Gästen vor allem Marc Steinhauser (A16) mit technisch feinem Ballgefühl gegen Nölkes und Fernandes Abreu zu gefallen wusste. Nach einem veritablen Fehlstart (Zweisatzrückstand) drehte Fernandes das Spiel gegen Marc Weber (C10) und gewann klar im 5. Satz. Nölkes klebte das Pech gegen Daniel Brünisholz (B14) an der Kelle, verlor er doch in vier Sätzen, zweimal in der Verlängerung!  Ding Yi dagegen zeigte einmal mehr seine ganze Klasse und gewann nach Belieben gegen Weber und Brünisholz.

Das erstmal gemeinsam spielende Baarer Doppel Ding/Fernandes harmonierte ausgezeichnet und überfuhr Aarberg mit Steinhauser/Weber in drei klaren Sätzen.  4:3 vor den letzten drei Einzelspielen!

Gegen Steinhauser musste Ding Yi ewas mehr beissen, verlor er doch den 1. Satz in der Verlängerung, gewann den 2. in der Verlängerung, setzte sich dann aber klar durch. Den wichtigen 6. Punkt zum Baarer Sieg sicherte sich Nölkes gegen Weber mit seinem variantenreichen Spiel in vier Sätzen.

Trotz dieses feinen Sieges gegen den Absteiger Aarberg wurde man den Eindruck nicht los, dass sich Baar auf Position zwei für die kommende Saison unbedingt verstärken muss. Allzugross ist sonst die Last «des Siegen Müssens» auf den Schultern des bärenstarken Ding Yi.

 

Philipp Dossenbach

 

 

Tischtennis NLC:  Baar – Kriens  4:6

Zwei Runden vor Schluss hat Baar den Ligaerhalt definitiv geschafft.

Gegen den aktuellen Leader Kriens konnte Baar zwar auch im Rückspiel nur einen Punkt erspielen, dieser genügt aber, um den Ligaerhalt zu sichern. Aarberg, nächster Gegner im letzten Heimspiel, und Thun steigen ab.

Kriens reiste in Bestbesetzung an, mit Rene Ortner (A18), Philip Merz (A17) und Jan Trampus (A16). Baar spielte mit Ding Yi (A20), Rolf Nölkes (B14) und Ramona Sperr (C10). Ortner und Trampus mussten einmal mehr Lehrgeld gegen Ding Yi zahlen, verloren diese doch jeweils hoch in drei Sätzen. Animierter verliefen die Spiele von Nölkes gegen Ortner, gegen den er knapp einen Zweisatzvorsprung verspielte, und gegen Merz, wo er den 1. Satz trotz hoher Führung abgeben musste. Ramona Sperr fand gegen Merz und Trampus nicht zu ihrem gewohnten Spiel und verlor klar.

Dafür spielte sie an der Seite von Ding Yi quicklebendig und auf hohem Niveau. Baar gewann überraschend und überzeugend in vier Sätzen gegen Ortner/Merz, welche sich bisher nur einmal geschlagen geben mussten. Den Kriensern behagte das variable Spiel der Baarer überhaupt nicht und immer wieder wurden deren schnellen Topspinbälle von Ding oder Sperr unerreichbar geblockt. Stand nach dem Doppel: 3:4 für Kriens. Ein Unentschieden lag in Reichweite!

Aber trotz kämpferischem Einsatz reichte es Sperr (gegen Ortner) und Nölkes (gegen Trampus) «nur» zu je einem Satzgewinn. Die zahlreichen Baarer Zuschauer und die grosse Krienser Fangemeinde warteten gespannt auf das Generationenduell zwischen den beiden dominierenden Spielern dieser Gruppe, dem bald 60jährigen und unbesiegten Ding Yi und Philip Merz, Baarer Gewächs bei Kriens in Diensten, mit der einzigen Niederlage gegen Ding Yi in der Vorrunde. Dabei erteilte der immer noch wieselflinke Ding Yi vor allem in den beiden ersten Sätzen dem jungen Merz eine Lehrstunde. Merz konnte nur im 3. Satz mithalten, den er aber in der Verlängerung verlor. Ding schickte den agilen Youngster Mal für Mal von einer Ecke in die andere und zeigte Tischtennis vom Feinsten, was die Zuschauer begeistert mit Applaus quittierten.

Bereits am 10. März erwartet Baar Aarberg zum letzten Heimspiel.

 

Philipp Dossenbach

phd, 26.02.18

Baar verliert gegen ein starkes Bremgarten mit 3:7. Einzig Ding Yi (A20) gewinnt seine drei Einzel und sichert Baar somit einen Punkt.  Rolf Nölkes (B14) und Ramona Sperr (C10) sind trotz generösem Einsatz praktisch ohne Chancen.

 

Gegen den Tabellenzweiten Bremgarten war klar, dass Baar nur mit viel Glück mehr als einen Punkt ergattern könnte. Der Gegner war mit den beiden A18-Spielern Stefan Renold, ehemaliger Schweizermeister, und Matthias Meier extrem stark besetzt. Assistiert wurden diese durch den talentierten Jannick Renold (B14), Sohn von Stefan Renold.

In der ersten Einzelrunde konnte nur Ding Yi einen Sieg gegen Meier verbuchen, musste dabei allerdings einen Satz abgeben, den 3. in dieser Saison! Trotz Satzgewinn mit aggressivem Spiel musste sich Ramona Sperr Stefan Renold beugen, der die Baarerin mit seiner Ballonabwehr oftmals zum Verzweifeln brachte. Etwas überraschend die klare Dreisatzniederlage von Nölkes gegen den jungen Jannick Renold. Es schien, als ob der Motor von Nölkes noch nicht richtig warmgelaufen wäre, spielte er doch im nächsten Spiel gegen Meier viel konzentrierter über fünf Sätze. Dabei variierte er in Satz drei und vier glänzend zwischen Verteidigung und Angriff, was Meier immer wieder überraschte. Leider gelang ihm dies im 5. Satz nicht mehr. Während Sperr klar gegen Jannick Renold verlor, wurde dessen Vater von Ding Yi in drei Sätzen überrollt.

Kein Fortune für das Doppel Ding/Sperr gegen Stefan Renold/Meier, 0:3!

 In der letzten Einzelrunde holte Ding mit dem erwarteten Sieg gegen Jannick Renold einen Punkt für Baar. Sperr verlor klar gegen Meier, während  Nölkes Stefan Renold immerhin noch einen Satz abnehmen konnte.

Die erwartete Niederlage ist für Baar kein Beinbruch, verbleiben sie doch weiterhin Gruppenfünfte mit grossem Abstand zu den Abstiegsplätzen.

 

Philipp Dossenbach

Baar verliert auswärts gegen Ostermundigen mit 7:3. Einmal mehr ist Ding Yi (A20) mit drei gewonnenen Spielen verantwortlich für einen Punktegewinn. Baar zeigte sich kämpferisch und hätte auch im Rückrundenspiel ein Unentschieden verdient.

 

Bereits das erste Spiel zwischen Roman Wyss (A18), Teamleader von Ostermundigen, und Rölf Nölkes (B14), Abwehrspieler mit Langnoppen, sah zu Beginn nach einem Sieg für Baar aus. 2:0 Satzführung und Führung im 3. Satz, ehe der Faden riss! Aber auch im 4. Satz hatte Nölkes seine Chance, verlor diesen eher unglücklich 11:8 und den 5. klar. Sverin Gilliéron (A16) hatte Ramona Sperr (C10) jederzeit unter Kontrolle, genau wie Ding Yi den Youngster Nico Richard (B15) und anschliessend Roman Wyss. Mehr Mühe bekundete Gilliéron gegen Nölkes über vier Sätze. Ramona Sperr machte gegen Richard einen Zweisatzrückstand wett, ehe ihr im 5. Satz Kraft und Konzentration versagten. Nach den sechs Einzeln führte das Ostermundigen 4:2.

Für ein Unentschieden musste Baar wie in der Vorrunde unbedingt das Doppel gewinnen. Der Kampf zwischen Wyss/Gilliéron und Ding/Sperr wogte über fünf Sätze, mit dem glücklicheren Ende im Entscheidungssatz 12:10 für das Heimteam. Vor allem Gilliéron brachte die Baarer mit seiner schnellen Vorhand immer wieder in Bedrängnis. Eine Vorentscheidung war gefallen!

Wer dachte, dass das Spiel von Ding Yi gegen Gilliéron, welchen er einige Zeit trainierte, würde zu einem Selbstläufer, sah sich getäuscht. Die über 30 Zuschauer sahen ein hochklassiges und enges Match über fünf Sätze. Ding gab etwas nonchalant eine Zweisatzführung preis und baute dadurch Gilliéron auf, welcher das Spiel von Ding immer besser las und diesen mit kraftvoll gezogenen Vorhandbällen wieder und wieder überraschte. Ding Yi musste alle Register seines Könnens abrufen, um den 5. Satz mit 11:9 ins Trockene zu bringen. Zu einer Resultatverbesserung konnte weder Nölkes gegen Richard noch Ramona Sperr gegen Wyss beitragen, obwohl beide je einen Satz für sich verbuchten. Vor allem Nölkes klebt zurzeit das Pech etwas am Racket, verlor er doch zwei Sätze in der Verlängerung.

Das freundschaftlich ausgetragene Spiel, - beide Teams sind den Abstiegssorgen enthoben -, endete bei einem kleinen Apéro, wo Zuschauer und Spieler viel Tischtennislatein austauschten!

Bereits am nächsten Samstag, 24. Februar, gastiert der Tabellenleader Kriens in Baar. Das Spiel ist auf 15. 30 Uhr in den Turnhallen des Schulhauses Inwil, Baar, angesetzt.

 

Philipp Dossenbach

Baar gewinnt dieses wichtige Spiel um den Ligaerhalt klar 8:2 und sichert sich vier Punkte. Damit bleibt Baar weiterhin auf Platz 5, 9 Punkten Reserve auf Aarberg und 15 auf Thun.

 

Baar nominierte neben den gesetzten Ding Yi (A20) und Rolf Nölkes (B14) Begnad  Cerovac (C10) zum 2. Mal und bewies dabei eine glückliche Hand. Cerovac dankte seinen Einsatz mit zwei wichtigen Einzelsiegen und dem Sieg im Doppel an der Seite von Ding. Thun spielte mit Philippe-Janos Nemeth (A16), Roger Troxler (B13) und Janos Nemeth (D5), dem Vater von Philippe-Janos als Ersatz für ihren nach wie vor verletzten Spitzenspieler Truszczynsi (A18).

Baar ging schnell in mit 3:0 in Führung durch Siege von Ding gegen Troxler, Cerovac gegen Vater Nemeth und Nölkes gegen Junior Nemeth. Vor allem der Fünfsatzsieg von Nölkes überraschte und freute und gab Selbstvertrauen. Auch die nächste Einelrunde überstanden die Baarer schadlos. Ding wies dabei Frontmann Nemeth in drei Sätzen locker in die Schranken und auch Nölkes hatte keine Mühe mit Nemeth Senior. Cerovac überraschte Troxler mit beherztem Angriffstischtennis. Troxler fand kein Rezept gegen dieses schnelle Topsinspiel, verlor die Übersicht und das Spiel in vier Sätzen. Stand vor dem Doppel: 6:0 für Baar! Auch das Doppel wurde eine Beute der Baarer Ding/Cerovac in drei Sätzen gegen Nemeth/Troxler. Das Baarer Duo harmonierte glänzend und vor allem Cerovac zeigte sich in bester Spiellaune. Ding, nach wie vor mit weisser Weste, machte schliesslich mit dem Sieg über Janos Nemeth den Sack zu und sicherte Baar vier Punkte.

Damit ist Baar dem Ziel Ligaerhalt einen Riesenschritt näher gekommen und freut sich auf das nächste Heimspiel gegen Ostermundigen Freitagabend, 26. Januar 2018.

 

Philipp Dossenbach