Baar – Port  4:6;  St. Gallen – Baar  6:9

Knappe Niederlage in der Meisterschaft gegen Port, dafür Sieg im Schweizercup gegen St. Gallen 9:6

Baar mit Ding Yi (A20) – immer noch mit weisser Weste – , Rolf Nölkes (B12) und Jean-Paul Hautekeer (B12) verlieren gegen das Schlusslicht Port. Einmal mehr schmerzt die unnötige Niederlage im Doppel. Der Tabellenstand von Port überrascht angesichts der Klassierung ihrer Spieler A16, B14 und B13. Neben dem überragenden Ding Yi konnte einzig Hautekeer noch einen Sieg für Baar einfahren.  Nach der Vorrunde steht Baar zwar auf Platz drei. Noch sind aber nicht alle Vorrundenspiele ausgetragen. Die Rückrunde für Baar beginnt bereits im Dezember auswärts gegen das abstiegsgefährdete Burgdorf.

In der 1. Hauptrunde im Schweizercup musste Baar am Sonntag auswärts gegen St. Gallen antreten und meisterte diese Hürde bravourös. Gespielt wird im Paarkreuz mit sechs Spielern entsprechend ihrer Klassierung.  Angeführt vom souveränen Ding Yi (2 Siege) gegen starke St. Galler A-Spieler wuchsen auch seine Mitstreiter über sich hinaus und siegten 9:6. Mit von der Partie waren: Rolf Nölkes (1 Sieg), Luis Fernandes Abreu (1 Sieg), Bruno Bissig, Danijel Rezic (1 Sieg) und Marcel Brandenberger (2 Siege). Matchentscheidend waren zwei Erfolge im Doppel (Ding/Fernandes und Brandenberger/Bissig), der Sieg von Nölkes gegen einen A-spieler und die starke Leistung von Brandenberger. Aber alle Baarer Akteure wussten zu gefallen.

 Philipp Dossenbach

 

Rapid Luzern II  -  Baar   6 : 4

 

Das ersatzgeschwächte Baarerteam mit Ding Yi (A20), Rolf Nölkes (B12) und Marcel Brandenberger (C10) verliert im Innerschweizer Derby äusserst knapp gegen Rapid Luzern II. Entscheidend die Niederlage im Doppel und die unglückliche Niederlage von Marcel Brandenberger gegen Dario Meyer (A16).

Trotz der Absenz von Wadim Hurlebaus reisten die Baarer nicht ohne Ambitionen nach Luzern. Ein Unentschieden, ja gar ein Sieg gegen den Leader schien nicht unmöglich. Mit Ding Yi waren drei Punkte auf sicher, er siegte gegen die jungen Luzerner Ben Schmidli (A16), Dario Meyer (A16) und Luca Erni (B13) trotz zwei Satzverlusten nach Belieben.  Nach zwei Runden war dies allerdings die einzige Ausbeute, da Nölkes und Brandenberger trotz tollem Einsatz ihre Spiele abgaben.

Stand vor dem Doppel 4:2 für Luzern! Dem Doppel kam so bereits wieder einmal entscheidende Bedeutung zu. Das Duo Schmidlin/Arnet harmonierte etwas besser als die Baarer Ding/Brandenberger. Der erste Satz ging in der Verlängerung verloren. Ding Yi musste sehr viel Risiko nehmen, um den weniger flinken Brandenberger zu entlasten, was sich schlussendlich nicht auszahlte. Die Luzerner konnten dessen Bälle ausgezeichnet kontern.

Die Schlussrunde war Drama pur: Zuerst siegte Ding Yi gegen Schmidlin, dann Nölkes klar gegen Arnet. Brandenberger musste für ein Unentschieden gegen Meyer gewinnen. Der Baarer kämpfte hervorragend und ging mit 2:1 Sätzen in Führung. Der vierte Satz ging trotz hoher Führung und Matchbällen für den Baarer in die Verlängerung. Auch hier hatte der Baarer Matchbälle, der Satz ging aber unglücklich 16:14 verloren. Im 5. Satz fehlte Brandenberger dann die Kraft, um das Blatt noch zu wenden.

Rolf Nölkes meinte lakonisch: «Es war auch ein Generationenduell! 175 (Baar) gegen 60 Lebensjahre (Luzern)! Von daher haben wir uns nicht schlecht verkauft. Und – es gibt noch eine Rückrunde!»

Aber für Baar geht es schon am nächsten Samstag im Heimspiel gegen Port weiter.

Samstag, 17. 11. 2018, 15.30 Uhr, Turnhallen Schulhaus Inwil, Baar

 

Philipp Dossenbach

Ostermundigen - Baar 6:4

 

Baar – Young Stars ZH II: 5:5

Baar holt sich gegen Young Stars ZH 2 ein hochverdientes Unentschieden und verteidigt damit den 3. Tabellenrang. Mit etwas mehr Fortune wäre ein Sieg drin gelegen, verloren die Baarer doch vier Matches im 5. Satz.

Baar spielte in der stärksten Besetzung: Ding Yi (A20), Wadim Hurlebaus (B15) und Rolf Nölkes (B12). Youngs Stars trat mit den beiden B15-Spielern Arno Busin und Léon Mamié sowie Bill Morandi (B12) an. Überragender Spieler war einmal mehr Ding Y. Er gewann seine Einzelspiele nach Belieben, spielte mit den Gegnern Katz und Maus und begeisterte die Zuschauer mit Showeinlagen.  Wadim Hurlebaus gewann gegen Busin und Morandi. Ärgerlich die knappe Niederlage im 5. Satz (-8)  gegen Mamié, nachdem er einen Zweisatzrückstand aufgeholt hatte.  Rolf Nölkes kämpfte aufopferungsvoll, verlor aber seine Spiele, zwei davon im 5. Satz.

Entscheidend war die Niederlage im Doppel Ding/Hurlebaus gegen Mamié/Morandi im 5. Satz (-9). Das Young Stars Doppel wuchs über sich hinaus und konterte mal für mal unmögliche Bälle. Dieses Risiko zahlte sich aus. Die Gäste konnten somit mit zwei Punkten die Heimreise antreten und etwas Distanz zum Tabellenende legen.

Für Baar geht es bereits am kommenden Freitagabend gegen ein «hungriges» Horgen weiter. Horgen sinnt sicher auf Revanche, verloren sie doch vor zwei Jahren im allerletzten Gruppenspiel gegen Baar und mussten in die Regionalliga absteigen. 

 Baar - Horgen, Freitag. 2. November 2018, Turnhalle Schulhaus Inwil, Baar; Spielbeginn 20.00 Uhr

 

Philipp Dossenbach

Baar – Horgen  8:2

Baar überrascht mit einem klarem Sieg gegen Horgen. Ding Yi (A20) und Wadim Hurlebaus (B15) mit je drei Siegen und gemeinsam im Doppel sowie Rolf Nölkes (B12) mit einem Sieg etablieren  sich damit auf Platz zwei nach fünf Spielen.

Das ist eine Überraschung! Eine geschlossene Mannschaftsleistung der Baarer zerstörte brutal die leisen Hoffnungen der Horgener auf die Tabellenführung. Hurlebaus wurde dabei zum Spieler des Abends. Vom unverwüstlichen 59-jährigen Ausnahmekönner Ding Yi ist man sich mittlerweilen an drei Siege gewöhnt. Dass aber Hurlebaus die zwei A-Spieler André Bandi und Christopher Delpechitra so sicher unter Kontrolle brachte, war nicht zu erwarten.  Auch im Doppel liessen die Baarer nichts anbrennen und gewannen locker in drei Sätzen. Das Sahnehäuptchen setzte Rolf Nölkes mit seinem feinen Sieg über Liza Schemp (B12), was Baar vier Punkte einbrachte.

Am nächsten Samstag muss Baar zum Leader Rapid LU zum Spitzenkampf. Die Baarer können schon jetzt ohne Sorgen nach Unten befreit aufspielen.

 

Philipp Dossenbach

Hurlebaus/Nölkes/Ding Yi

Ostermundigen - Baar 6:4

 

Baar verliert gegen ein starkes mit drei A-spielern besetztes Ostermundigen knapp 4:6. Überragend einmal mehr der Baarer Ding Yi (A20), der nicht nur seine Einzel souverän gewinnt, sondern auch an der Seite von Wadim Hurlebaus (B15) reüssiert.

Baar spielte in der gleichen Besetzung wie im Auftaktsieg gegen Burgdorf.  Aber schon nach den ersten beiden Einzelrunden war klar, dass die Trauben diesmal höher hängen. Verlor doch Rolf Nölkes (B12) in je drei Sätzen gegen Severin Gilleron (A16) und Nico Ritschard (A16). Auch Wadim Hurlebaus hatte gegen Roman Wyss (A18) und Gilleron das Nachsehen. Stand nach 6 Spielen: 4:2 für das Heimteam. Um eine Chance zu einem Unentschieden zu haben, musste das Doppel gewonnen werden. In einem hochstehenden schnellen Spiel über fünf Sätze hatte das Baarerduo  Ding/Hurlebaus die grösseren Reserven als die Ostermundiger Wyss/Gilleron.

Nun galt es, noch zwei Siege zu holen. Ding Yi  tat sein Pflicht und zerlegte Gilléron locker in drei Sätzen nach Belieben, den 3. Satz mit 11:1. Hurlebaus verlor gegen Ritschard im 5. Satz, am Ende seiner Kräfte!  Nölkes hingegen war nahe am Unentschieden gegen Wyss. Er verlor, nicht zwingend, im 5. Satz 11:8.  Baar musste mit nur einem Punkt die Heimreise antreten. In zwei Wochen, am Samstag, 6. Oktober, 15.30 Uhr,  erwartet Baar Rio-Star Muttenz in den Turnhallen Inwil, Baar.

 

Nach 2 Runden grüsst Baar vom zweiten Platz...

Philipp Dossenbach