Baar gewinnt dieses wichtige Spiel um den Ligaerhalt klar 8:2 und sichert sich vier Punkte. Damit bleibt Baar weiterhin auf Platz 5, 9 Punkten Reserve auf Aarberg und 15 auf Thun.

 

Baar nominierte neben den gesetzten Ding Yi (A20) und Rolf Nölkes (B14) Begnad  Cerovac (C10) zum 2. Mal und bewies dabei eine glückliche Hand. Cerovac dankte seinen Einsatz mit zwei wichtigen Einzelsiegen und dem Sieg im Doppel an der Seite von Ding. Thun spielte mit Philippe-Janos Nemeth (A16), Roger Troxler (B13) und Janos Nemeth (D5), dem Vater von Philippe-Janos als Ersatz für ihren nach wie vor verletzten Spitzenspieler Truszczynsi (A18).

Baar ging schnell in mit 3:0 in Führung durch Siege von Ding gegen Troxler, Cerovac gegen Vater Nemeth und Nölkes gegen Junior Nemeth. Vor allem der Fünfsatzsieg von Nölkes überraschte und freute und gab Selbstvertrauen. Auch die nächste Einelrunde überstanden die Baarer schadlos. Ding wies dabei Frontmann Nemeth in drei Sätzen locker in die Schranken und auch Nölkes hatte keine Mühe mit Nemeth Senior. Cerovac überraschte Troxler mit beherztem Angriffstischtennis. Troxler fand kein Rezept gegen dieses schnelle Topsinspiel, verlor die Übersicht und das Spiel in vier Sätzen. Stand vor dem Doppel: 6:0 für Baar! Auch das Doppel wurde eine Beute der Baarer Ding/Cerovac in drei Sätzen gegen Nemeth/Troxler. Das Baarer Duo harmonierte glänzend und vor allem Cerovac zeigte sich in bester Spiellaune. Ding, nach wie vor mit weisser Weste, machte schliesslich mit dem Sieg über Janos Nemeth den Sack zu und sicherte Baar vier Punkte.

Damit ist Baar dem Ziel Ligaerhalt einen Riesenschritt näher gekommen und freut sich auf das nächste Heimspiel gegen Ostermundigen Freitagabend, 26. Januar 2018.

 

Philipp Dossenbach

Tischtennis TTC Baar Nationalliga C: Baar – Luzern 4:6

 

Baar verliert das erste Rückrundenspiel der Saison gegen Luzern mit 4:6.

Im Gegensatz zum Vorrundenspiel, welches Unentschieden 5:5 endete, gelingt den Mitspielern um Ding Yi (A20) kein Exploit. Einmal mehr zeigt Ding Yi seine Extraklasse und gewinnt die drei Einzelspiele locker jeweils in drei Sätzen.

Bruno Bissig (B13) kommt in den Einzeln nicht auf Touren. «Ich komme aus beruflichen Gründen kaum mehr zum Training, daher fehlt mir die Sicherheit und das Selbstvertrauen», analysiert er seine Leistung. Dafür glänzt er an der Seite von Ding im Doppel mit klugem Spiel. So wird das Doppel eine überraschend klare Beute der Baarer in drei Sätzen.

Luzern spielte wie gewohnt mit Andreas Meyer (A18), Michael Wagner (B13) und neu mit dem jungen Talent Beni Schmidli (B13). Rolf Nölkes (B14) verliert gegen Schmidli und Wagner jeweils im 5. Satz. Wie schon im Vorrundenspiel hatte er gegen Matchbälle, welche dieser mit riskantem Spiel abwehren konnte. So ging das Spiel in der Verlängerung doch noch 11:13 verloren. Ärgerlich! Trotz dieser Niederlage verbleibt Baar auf dem 5. Tabellenrang, da auch die gefährdeten Teams von Aarberg und Thun nicht reüssierten. Mitte Januar 2018 geht die Reise zum wichtigen Match nach Thun. Punkte müssen her!

 

Philipp Dossenbach

Baar gewinnt auswärts gegen Aarberg 6:4 und distanziert sich weiter von den Abstiegsplätzen. Eine kämpferische Leistung aller Baarer Akteure: Ding Yi mit drei, Rolf Nölkes mit zwei Siegen und Marcel Brandenberger mit einem Sieg trugen das ihre bei.

 

In diesem eminent wichtigen Spiel gegen den Abstieg – Aarberg liegt in der Tabelle einen Punkt hinter Baar - wurde Marcel Brandenbeger (C10) an die Seite von Ding Yi (A20) und Rolf Nölkes (B14) gestellt. Er belohnte seine Nominierung mit einem nicht unbedingt erwarteten Sieg im letzten Spiel gegen den höher klassierten Daniel Brünisholz (B14), kam er doch vorher nicht richtig auf Touren.

Nach wie vor ist der bisher ungeschlagene Ding Yi (A20) bei Baar eine Bank, seine drei Siege legten das Fundament für den Gesamtsieg. Bereits im ersten Spiel gegen den stärksten Akteur von Aarberg Marc Steinhauser (A16) zeigte er seine Klasse und gewann locker in drei Sätzen. «Er steht am Tisch, bewegt sich kaum, aber man weiss nie, wie der Ball kommt, mal kurz mal lang, mit oder ohne Schnitt und hat auf alles eine Antwort. Es ist faszinierend und frustrierend!» so der Kommentar von Steinhauser nach dem Spiel. Rolf Nölkes (B14) zeigte an diesem Abend nicht nur sein Können, sondern auch seine Kampfkraft. Schon im ersten Match gegen Brünisholz musste er an seine Grenzen, siegte er doch erst im 5. Satz, nach einer Zweisatzführung. Weniger Mühe hatte er gegen Pascal Brunner (B11), der Brandenberger im ersten Spiel deklassierte!

Stand vor dem Doppel 4:1 für Baar! Dieses verlor Ding/Brandenberger gegen Steinhauser/Brünisholz im 5. Satz. Das Aarberger Doppel ergänzte sich schlussendlich idealer, die starke Vorhand von Steinhauser – noch und noch gegen die Laufrichtung -  und die präzisen und unerwarteten Rückhandbälle von Brünisholz.

Ein episches Duell lieferten sich Nölkes und Steinhauser, mit dem besseren Ende für Aarberg im 5. Satz in der Verlängerung (13:15). Nölkes verteidigte sich mit seinen langen Noppen brillant, ohne den überraschenden Angriff zu vernachlässigen. Er brachte damit einen sichtlich gezeichneten Steinhauser an den Rand der Verzweiflung. Dessen aggressives Spiel wurde erst nach Abwehr von Matchbällen etwas glücklich belohnt. Baar fand sich bereits mit einem Unentschieden ab, als Brandenberger über sich hinauswuchs und sein letztes Spiel gegen Brünisholz im 5. Satz 11:8 gewann und so zum Matchwinner wurde, - und sich entsprechend feiern liess.

In der Tabelle liegt Baar nach wie vor auf dem 5. Platz, vier Punkte vor Aarberg, fünf Punkte vor Young Stars neun Punkte vor Thun. Young Stars ist im Heimspiel vom kommenden Samstag (18. 11. 2017, 15.30, Schulhaus Inwil/Baar) Gast.  

Philipp Dossenbach

Tischtennis Nationalliga C: Baar - Young Stars ZH 4 : 6

Baar verliert das letzte (Heim-) Spiel der Vorrunde gegen Young Stars ZH nach einer Äusserst kämpferischen Leistung unverdient 4:6. Baar hält nach Abschluss der Vorrunde weiter den 5. Tabellenrang, fünf bzw. zehn Punkte auf die abstiegsgefährdeten Aarberg und Thun.

 

Die Erwartungen von Baar auf weitere Punkte erhielten einen Dämpfer, da Youngs Stars ZH überraschend mit dem wieder genesenen Tino Wedland (A18) antrat. Sekundiert wurde er von Leon Mamié (B15) und dem filigranen Techniker Samir von Däniken (B15). Baar spielte wie gewohnt mit Ding Yi (A20) und Rolf Nölkes (B14). Erstmals eingesetzt wurde der talentierte Begnad Cerovac (C10) aus der 1. Liga, der mit seinem Angriffsspiel zu gefallen wusste und überhaupt nicht abfiel.

Gewohnt souverän holte sich Ding Yi seine Siege in klaren drei Sätzen und bleibt auch nach 21 Spielen ungeschlagen. Im Duell der beiden Noppenspieler Nölkes und Wedland behielt der Zürcher die Oberhand. Gegen Mamié dagegen konnte Nölkes seine ganze Routine ausspielen und gewann relativ sicher. Trotz Satzgewinn gegen von Däniken hatte Cerovac das Nachsehen. Nach sechs Spielen war der Stand ausgeglichen 3:3.

Einmal mehr kam dem Doppel eine vorentscheidende Bedeutung über Sieg oder Niederlage zu. Es sollte ein Spiel auf des Messers Schneide werden mit spektakulären Ballwechseln sowohl im Angriff wie auch in der Verteidigung. Drei Sätze wurden in der Verlängerung entschieden, zweimal zu Gunsten von Young Stars ZH (Wedland/von Däniken). Den ersten Satz gewann Baar 19:17, der 4. Satz ging 14:16 nach vergebenen Matchbällen verloren. Begnad Cerovac spielte dabei an der Seite von Ding Yi ohne Angst frech und angriffig. Leider blieb ihm auch im letzten Spiel gegen Mamié  trotz Satzgewinn und zwei Satzverlusten in der Verlängerung ein Erfolg vergönnt. Hoffnung auf ein Unentschieden kam noch auf im Match Nölkes gegen von Däniken, den der Baarer im 5. Satz eng 9:11 verlor. Nölkes verteidigte sich bravourös und trauerte dem 1. Satz nach, welchen er trotz hoher Führung in der Verlängerung abgeben musste.

Trotz der Niederlage war es für die zahlreichen Zuschauer ein attraktiver Match mit spektakulären Ballwechseln und einem kämpferischen Baarer Team. Baar hätte ein Unentschieden verdient, dies war auf jeden Fall die einhellige Meinung der Zuschauer.  

Baar startet am Samstag, 9. Dezember 2017 mit dem Heimspiel gegen Luzern in die Rückrunde.

Philipp Dossenbach

Baar verliert im Innerschweizerderby auswärts gegen ein ambitioniertes Kriens klar mit 3:7. Einmal mehr bleibt der mehrfache Olympiateilnehmer, Seniorenwelt- und Europameister Ding Yi (A20) im Team der Baarer ungeschlagen.

 

Die Baarer reisten ohne grosse Hoffnung auf mehr als einen Punkt nach Kriens. Die Personaldecke bei Baar ist nach diversen Verletzten extrem dünn, insbesondere unter der Berücksichtigung, dass Stammspieler aus der 1. Liga nur zweimal in der höheren Klasse antreten dürfen, um weiter in der 1. Liga spielen zu können. So wurde für dieses Spiel Thomas Bürge (B11) aus der Mottenkiste aufgeboten, welcher sich nach wie vor  ohne Training in der 1. Liga als Ersatz zur Verfügung stellt. Trotz engagiertem und gutem Spiel verlor er gegen René Ortner (A18) in drei Sätzen, den dritten Satz immerhin in der Verlängerung. Auch Rolf Nölkes (B14) wusste gegen Philip Merz (A17) zu gefallen, gewann er doch den 2. Satz. Keine Mühe bekundete Ding Yi (A20) gegen Jan Trampus (A16) und gegen René Ortner, gewann er doch klar in drei Sätzen. Anschliessend verloren Bürge gegen Merz und Nölkes gegen Trampus jeweils in drei Sätzen.

Das Doppel Ding/Bürge gegen Ortner/Merz war lange Zeit ausgeglichen. Nach Satzausgleich hatte Baar im 3. Satz Satzball, den Kriens mit Kantenball abwehrte. Auch der 4. Satz war eng, Kriens gewann diesen 11:8. Stand vor der letzten Runde: 2:5 für Kriens!

Gespannt wartete man auf das Duell der bisher ungeschlagenen Spieler, dem 20-jährigen Youngster Philip Merz und dem 59-jährigen Senior Ding Yi. Auch wenn dem wieselflinken Merz einige spektakuläre Punkte gelangen, das variationsreiche und aggressive Penholderspiel von Ding konnte er nicht parieren und verlor klar in drei Sätzen. Zum Schluss zeigte Nölkes gegen Ortner noch einmal Zähne und verlor nach gewonnenem 2. Satz äusserst knapp in vier Sätzen.

Mit diesem Punktgewinn etabliert sich Baar auf dem 5. Tabellenrang, 2 Punkte vor Aarberg und Young Stars ZH.  Aarberg, der nächste Gegner von Baar, hat eher überraschend Young Stars besiegt. Ein harter Kampf steht also bevor.  Die Abstiegsgefahr ist noch lange nicht gebannt.

 

Philipp Dossenbach

Login Form