Baar verliert auswärts gegen Ostermundigen mit 7:3. Einmal mehr ist Ding Yi (A20) mit drei gewonnenen Spielen verantwortlich für einen Punktegewinn. Baar zeigte sich kämpferisch und hätte auch im Rückrundenspiel ein Unentschieden verdient.

 

Bereits das erste Spiel zwischen Roman Wyss (A18), Teamleader von Ostermundigen, und Rölf Nölkes (B14), Abwehrspieler mit Langnoppen, sah zu Beginn nach einem Sieg für Baar aus. 2:0 Satzführung und Führung im 3. Satz, ehe der Faden riss! Aber auch im 4. Satz hatte Nölkes seine Chance, verlor diesen eher unglücklich 11:8 und den 5. klar. Sverin Gilliéron (A16) hatte Ramona Sperr (C10) jederzeit unter Kontrolle, genau wie Ding Yi den Youngster Nico Richard (B15) und anschliessend Roman Wyss. Mehr Mühe bekundete Gilliéron gegen Nölkes über vier Sätze. Ramona Sperr machte gegen Richard einen Zweisatzrückstand wett, ehe ihr im 5. Satz Kraft und Konzentration versagten. Nach den sechs Einzeln führte das Ostermundigen 4:2.

Für ein Unentschieden musste Baar wie in der Vorrunde unbedingt das Doppel gewinnen. Der Kampf zwischen Wyss/Gilliéron und Ding/Sperr wogte über fünf Sätze, mit dem glücklicheren Ende im Entscheidungssatz 12:10 für das Heimteam. Vor allem Gilliéron brachte die Baarer mit seiner schnellen Vorhand immer wieder in Bedrängnis. Eine Vorentscheidung war gefallen!

Wer dachte, dass das Spiel von Ding Yi gegen Gilliéron, welchen er einige Zeit trainierte, würde zu einem Selbstläufer, sah sich getäuscht. Die über 30 Zuschauer sahen ein hochklassiges und enges Match über fünf Sätze. Ding gab etwas nonchalant eine Zweisatzführung preis und baute dadurch Gilliéron auf, welcher das Spiel von Ding immer besser las und diesen mit kraftvoll gezogenen Vorhandbällen wieder und wieder überraschte. Ding Yi musste alle Register seines Könnens abrufen, um den 5. Satz mit 11:9 ins Trockene zu bringen. Zu einer Resultatverbesserung konnte weder Nölkes gegen Richard noch Ramona Sperr gegen Wyss beitragen, obwohl beide je einen Satz für sich verbuchten. Vor allem Nölkes klebt zurzeit das Pech etwas am Racket, verlor er doch zwei Sätze in der Verlängerung.

Das freundschaftlich ausgetragene Spiel, - beide Teams sind den Abstiegssorgen enthoben -, endete bei einem kleinen Apéro, wo Zuschauer und Spieler viel Tischtennislatein austauschten!

Bereits am nächsten Samstag, 24. Februar, gastiert der Tabellenleader Kriens in Baar. Das Spiel ist auf 15. 30 Uhr in den Turnhallen des Schulhauses Inwil, Baar, angesetzt.

 

Philipp Dossenbach