Tischtennis Nationalliga C: Baar - Young Stars ZH 4 : 6

Baar verliert das letzte (Heim-) Spiel der Vorrunde gegen Young Stars ZH nach einer Äusserst kämpferischen Leistung unverdient 4:6. Baar hält nach Abschluss der Vorrunde weiter den 5. Tabellenrang, fünf bzw. zehn Punkte auf die abstiegsgefährdeten Aarberg und Thun.

 

Die Erwartungen von Baar auf weitere Punkte erhielten einen Dämpfer, da Youngs Stars ZH überraschend mit dem wieder genesenen Tino Wedland (A18) antrat. Sekundiert wurde er von Leon Mamié (B15) und dem filigranen Techniker Samir von Däniken (B15). Baar spielte wie gewohnt mit Ding Yi (A20) und Rolf Nölkes (B14). Erstmals eingesetzt wurde der talentierte Begnad Cerovac (C10) aus der 1. Liga, der mit seinem Angriffsspiel zu gefallen wusste und überhaupt nicht abfiel.

Gewohnt souverän holte sich Ding Yi seine Siege in klaren drei Sätzen und bleibt auch nach 21 Spielen ungeschlagen. Im Duell der beiden Noppenspieler Nölkes und Wedland behielt der Zürcher die Oberhand. Gegen Mamié dagegen konnte Nölkes seine ganze Routine ausspielen und gewann relativ sicher. Trotz Satzgewinn gegen von Däniken hatte Cerovac das Nachsehen. Nach sechs Spielen war der Stand ausgeglichen 3:3.

Einmal mehr kam dem Doppel eine vorentscheidende Bedeutung über Sieg oder Niederlage zu. Es sollte ein Spiel auf des Messers Schneide werden mit spektakulären Ballwechseln sowohl im Angriff wie auch in der Verteidigung. Drei Sätze wurden in der Verlängerung entschieden, zweimal zu Gunsten von Young Stars ZH (Wedland/von Däniken). Den ersten Satz gewann Baar 19:17, der 4. Satz ging 14:16 nach vergebenen Matchbällen verloren. Begnad Cerovac spielte dabei an der Seite von Ding Yi ohne Angst frech und angriffig. Leider blieb ihm auch im letzten Spiel gegen Mamié  trotz Satzgewinn und zwei Satzverlusten in der Verlängerung ein Erfolg vergönnt. Hoffnung auf ein Unentschieden kam noch auf im Match Nölkes gegen von Däniken, den der Baarer im 5. Satz eng 9:11 verlor. Nölkes verteidigte sich bravourös und trauerte dem 1. Satz nach, welchen er trotz hoher Führung in der Verlängerung abgeben musste.

Trotz der Niederlage war es für die zahlreichen Zuschauer ein attraktiver Match mit spektakulären Ballwechseln und einem kämpferischen Baarer Team. Baar hätte ein Unentschieden verdient, dies war auf jeden Fall die einhellige Meinung der Zuschauer.  

Baar startet am Samstag, 9. Dezember 2017 mit dem Heimspiel gegen Luzern in die Rückrunde.

Philipp Dossenbach